Teilflächentrockner in der Automobilindustrie

IWT-Teilflächentrockner stellen die wirtschaftliche und platzsparende Alternative zu konvektionsbeheizten Trocknern dar.

Durch die effektive IR-Erwärmung wird die 2- bis 3-fache Wärmeübertragungsleistung mit entsprechend kürzerer Trocknungszeit erzielt. Für Neuplanungen, aber auch für Nachrüstungen ist es von großem Vorteil, dass für die Einbindung in die Produktionslinie oft nur ein einziger Takt mit einer Fahrzeuglänge ausreicht.

Die einfache Auswahl der IR-Strahler ermöglicht die beliebige Kombination von Teilflächen, z.B. Kotflügel vorn mit Heckdeckel hinten oder Dach mit Motorhaube bis hin zum kompletten Fahrzeug.

Es sind jeweils nur die selektierten IR-Strahler aktiv, die zudem nach Erreichen der Trocknungstemperatur auf eine Halteleistung (ca. 40 – 50 % der Nennleistung) herunterschalten. Der Energiebedarf wird somit bei optimaler Heizleistung deutlich minimiert.

Beispiel – Kotflügel:

Die benötigte Leistung in der Aufheizphase (ca. 1 – 2 min.) beträgt ca. 9 kW. Danach schaltet die Leistung für die Dauer der Trocknungszeit auf ca. 3 – 4 kW zurück

Fakten in der Übersicht

  • hohe Wärmeübertragungsleistung durch IR-Trocknung
  • kurze Trocknungszeiten, kurze Trocknerlängen
  • beliebige Kombination von Teilflächen bis zum kompletten Fahrzeug möglich
  • sehr hohe Energieeinsparung gegenüber konvektiven Systemen, da nur die nachlackierte Fahrzeugfläche, nicht das ganze Fahrzeug, erwärmt wird.
  • wesentlich geringere Kühlleistungen erforderlich
  • Energieverbrauch nur dann und nur dort, wo er auch zwingend notwendig ist.

Bilder